61. Newsletter Radentscheid

Liebe Radfreunde und -freundinnen,

Folgende Hinweise in aller Kürze:

Der ADFC München ruft für kommenden Sonntag, den 21.4. zu einer Sternfahrt nach München auf. Start ist um 9.00 Uhr am Bahnhof Rosenheim, Ausgang Klepperstrasse. Kontakt über adfc@adfc-rosenheim.de.

https://muenchen.adfc.de/artikel/naechste-muenchner-adfc-radsternfahrt-am-so-2142024

Am Freitag, den 26.04. findet wie jeden letzten Freitag im Monat wieder eine critical mass statt, Start um 18.00 Uhr am Ludwigsplatz.

Am Samstag, den 4. Mai findet wieder der Umwelttag am Rosenheimer Max-Josefs-Platz und in der Heilig-Geist-Straße mit zahlreichen interessanten Ständen und Infos zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. Auch der Radentscheid Rosenheim wird mit einem Stand vertreten sein. Gerne stehen wir für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Viele Grüße,

Armin Stiegler

für den Radentscheid Rosenheim

60. Newsletter Radentscheid

Liebe Radfreunde und -freundinnen,

aus aktuellem Anlass eine dringliche Bitte um Unterstützung. Im Fahrradbeirat hatten wir vorgeschlagen, eine der beiden stadtauswärts führenden Kfz-Spuren in einen Radfahrstreifen umzuwandeln. Im letzten Verkehrsausschuss wurde nun überraschenderweise ein Umplanungsvorschlag der Verwaltung vorgelegt, welcher im Fahrradbeirat nicht abstimmt war, und dann prompt auch mit Stimmen der CSU und SPD beschlossen wurde. Die im Beirat besprochenen Varianten sind unter den Tisch gefallen und standen nicht zur Abstimmung. Der beiliegende OVB-Artikel stellt den Sachverhalt richtig dar.

Während per Gutachten die Verkehrsqualität für Kfz bei unserem Vorschlag sehr gut bis gut bliebe, würde die anerkannt schlechte Qualität des Radwegs (Unfallschwerpunkt) bei der Planung der Verwaltung zementiert! Das können wir so nicht hinnehmen.

Kommenden Mittwoch, also übermorgen, soll nun im Stadtrat der Beschluss bestätigt oder gekippt werden (die GRÜNEN hatten ein Quorum beantragt). Wer möchte, kann kurzfristig an den OB und/oder der CSU bzw. SPD schreiben und sein Unverständnis darüber ausdrücken. Auch Eure Anwesenheit bei der Sitzung um 17.00 Uhr kann hilfreich sein.
Andreas.Maerz@rosenheim.de
2020%CSURo-Fraktion@gmx.de
fraktion@spd-rosenheim.de

Das Vorgehen der Stadt missachtet ganz klar den eigenen Stadtratsbeschluss zur Umsetzung des Radentscheids.
Grüße von Armin Stiegler

Radentscheid Rosenheim
OVB-Artikel vom 6.10.2023

59. Newsletter Radentscheid

Liebe Radfreunde und -freundinnen,

hier nochmal eine Erinnerung für kommenden Samstag = übermorgen:

mit der Radl-Demo kidical mass wollen wir unseren Forderungen nach besseren und sicheren Radwegen und Radspuren Nachdruck verleihen, und zwar insbesondere im Interesse unserer jüngsten Verkehrsteilnehmer, der Kinder. Die Umsetzung des Radentscheids Rosenheim verläuft zu langsam, und unsere Politiker sollen sehen, wie wichtig uns ein sicheres Radfahren ist! Die Demo reiht sich ein in eine deuschland- und weltweite Aktionswoche, bei der sich auch viele ADFC-Gruppen beteiligen.

Bitte kommt möglichst zahlreich, wenn möglich mit Kindern und Fahrrädern aller Art. Vielleicht kann auch der eine oder die andere ein einfaches Schild basteln, so dass wir eine bunte Gesellschaft abbilden und gleichzeitig erkennbar wird, um was es uns geht.

Beginn Samstag, den 23.09.23 um 11.55 Uhr

Start: am Salzstadel (das hat sich geändert!)

Dauer bis ca. 13.00 Uhr.

P.S.

– Polizeibegleitung

– Kinder bis 14 Jahren nur in Begleitung von Erwachsenen

– es dürfen keine Flaschen mitgeführt werden

Grüße von Armin Stiegler

Radentscheid Rosenheim

58. Newsletter Radentscheid

Liebe Radfreunde und -freundinnen,

ein neues Regelwerk der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen macht Mut. Auch wenn es in Bayern noch nicht als verbindlich eingeführt wurde, so stellt es doch den heutigen Stand der Technik dar. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, sind ab sofort sämtliche verkehrliche Maßnahmen so zu gestalten, dass sie einen Beitrag dazu leisten. Verkehrswege sind auf abnehmenden Kfz-Verkehr auszulegen. Fuß- und Radverkehr sowie ÖPNV sind gegenüber dem Pkw-Verkehr zu priorisieren. Holt Euch das übersichtliche Faktenblatt und verbreitet es: https://www.agfk-bw.de/fileadmin/user_upload/2023-07-26_AGFK-Faktenblatt_E_Klima.pdf

Vielleicht hilft uns das Regelwerk ja tatsächlich ein wenig im mühsamen Geschäft der Umsetzung des Radentscheids. Hier ist die Einsicht in notwendige Maßnahmen zur Verkehrswende noch sehr ausbaufähig. Und wenn Maßnahmen endlich durch den Verkehrsausschuss gebracht wurden, sind sie noch lange nicht umgesetzt. Es fehlt himmelweit an personellen und finanziellen Ressourcen. Und am Willen. Die Maßnahmen werden immer wieder verschoben, oft um mehrere Jahre.

Dabei stehen inzwischen hervorragende Gutachten von externen Büros zur Verfügung, welche den Radverkehr in Rosenheim revolutionieren könnten. Da geht es um Einbahnstraßen und Fahrradstraßen. Zunächst sollen sich aber erst mal unsere Stadtratsfraktionen beraten und miteinander diskutieren.

Um dem Radentscheid wieder mehr Schwung zu verleihen, findet am Samstag, den 23. September um 12.00 Uhr eine kidical mass statt, also ein angemeldeter Radl-Demonstrationszug durch Rosenheims Straßen mit polizeilicher Begleitung. Sagt es also bitte weiter und kommt zahlreich, nehmt vor allem Eure Kinder mit, ob auf eigenem Rad oder im Anhänger oder sonstwie. Treffpunkt ist voraussichtlich wieder der Ludwigsplatz. Allerdings kann sich letzteres noch ändern: ich schicke jedenfalls nochmal eine Erinnerung, ggf. mit Korrektur. Aber bitte blockt Euch schon mal den Termin!

Vielen Dank für Eure Unterstützung, bis dahin eine gute Zeit,

Grüße von Armin Stiegler

Radentscheid Rosenheim

57. Newsletter Radentscheid

liebe Freunde des Radentscheid,

Vor mehr als drei Jahren wurden die Ziele des Radentscheids Rosenheim vom Stadtrat übernommen. Zahlreiche Einzelplanungen zu Straßen wurden in der Zwischenzeit im Fahrradbeirat behandelt und manches auf den Weg gebracht, zumindest in der Entwurfsplanung. Mit der Umsetzung hinken wir allerdings immer noch weit hinterher. Vor allem die großen Projekte des vierspurigen Ausbaus von Äußere Münchener Straße, Kufsteiner und Innsbrucker Straße binden viel Energie, Planungskapazität und finanzielle Mittel, so dass kleinere Maßnahmen oft unter den Tisch fallen bzw. lange Umsetzungszeiten haben. Ein Beispiel dafür ist die Kufsteiner Straße Süd:

Nach langem Anlauf sind nun endlich die „Sofortmaßnahmen“ zur Verbesserung der Sicherheit an der Kufsteiner Straße südlich der Mangfall umgesetzt. Bereits im März 2020 hatten wir Vorschläge unterbreitet, wie man im Rahmen des Möglichen die Situation für Radfahrende entschärfen kann. Nachdem man sich im Herbst 21 endlich dazu durchgerungen hat, wurde die versprochene Umsetzung immer wieder verschoben. Nun freuen wir uns, einen Großteil dieser vielbefahrenen Strecke in einem besseren Zustand zu sehen. Der endgültige Ausbau der Kufsteiner mit ordentlichen Radfahrstreifen ist derzeit für 2029/2030 angesetzt. Weitere Verschiebungen sind zu erwarten.

Die lästigen Sperrungen entlang der Mangfallwege sind nun bald aufgehoben. Als Hochwasserschutzmaßnahme wurden kurzfristig Betonblöcke entlang der Wege aufgestellt, welche die ohnehin viel zu schmalen Wege weiter einzuschränken drohten. Mehrfach hatten wir darauf hingewiesen und eine Verbreiterung gefordert. Im Nachgang zur Aufstellung wurden die Wege nun doch noch überarbeitet und neu asphaltiert. Anstelle der 1,40 m wird es nun künftig 2,25 m Asphalt plus seitliche Kies-Bankette geben. So ist der Begegnungsverkehr mit Fußgängern oder Radfahrenden möglich. Zwischen Innsbrucker Straße und Freibad ist der Weg schon freigegeben, die Seite am Eisstadion bis zur Eisenbahnbrücke noch nicht. 

München, 23.4.2023 / Foto: ADFC – honorarfrei Radsternfahrt des ADFC (hier auf der Autobahn München-Lindau)

Kurz noch zum Radentscheid Bayern: Nachdem das Innenministerium die Zulässigkeit des Volksbegehrens angezweifelt hat, fand am 10. Mai die Anhörung der Vertreter des Bündnisses im Bayerischen Verfassungsgerichtshof statt. Am 7. Juni 2023 wird dieser seine Entscheidung bekanntgeben.

Einen schönen Frühling wünscht

Armin Stiegler

für den Radentscheid Rosenheim

53. Newsletter Radentscheid

liebe Freunde des RE,

endlich mal wieder ein kleiner Fortschritt: In der Münchener Straße wurden nun breite Schutzstreifen markiert, wenn auch teilweise nur auf einer Seite der Straße. Für die andere Straßenseite müssen erst noch die Längsparker geräumt werden. Beschlossen ist es jedenfalls.

Die sogenannten „kurzfristigen Verbesserungen“ an der Kufsteiner Straße, zunächst versprochen für Frühjahr 22, dann für „Sommer- oder Herbstferien 22“, sind nun zumindest teilweise realisiert. Der wichtige Abschnitt an der Mangfallbrücke verschiebt sich jedoch erneut, ein konkreter Termin für 2023 wird gar nicht mehr genannt. Zur Erinnerung: nach langem Hin und Her war dies im Herbst 2021 beschlossen worden. Kurzfristigkeit ist sehr relativ.

Für die Innstraße – Abschnitt zwischen Chiemseestraße und Inn – liegt nun eine Verkehrssimulation vor, welche zeigt, dass der Verzicht auf eine Kfz-Spur stadtauswärts keine Verschlechterung des Verkehrsablaufes bewirken würde. Anstelle dieser Spur könnte ein Radfahrstreifen den viel zu schmalen Bordstein-Radweg ersetzen, was auch für die Fußgänger eine erhebliche Verbesserung wäre. Wir sind gespannt auf die Abstimmung im Verkehrsausschuss (leider erst im Februar).  

Am Freitag, den 28. Oktober, findet um 18:00 Uhr wieder eine Critical Mass statt, wie bekannt, eine Fahrrad-Tour durch Rosenheim, ohne Veranstalter und Organisator. Start am Ludwigsplatz Rosenheim.

Bis Ende November besteht noch Gelegenheit, seine Meinung zur Radverkehrs-Freundlichkeit seiner Gemeinde kundzutun und die Bewertung abzugeben unter https://fahrradklima-test.adfc.de/. Bitte nutzt diese Möglichkeit.

Jetzt noch ganz wichtig:

Bis Donnerstag, den 27. Oktober sollen alle ausgefüllten Unterschriftslisten für den Radentscheid Bayern zurückgebracht werden, entweder zu mir ins Büro (Chiemseestr. 47, 83022 Rosenheim), oder noch besser ins Büro der GRÜNEN, Papinstr. 1, 83022 Rosenheim, Öffnungszeiten, Mo 8 – 12 Uhr, Di 9-14 Uhr, Do 8 – 12 Uhr, Freitag  14 – 19 Uhr). Die Abgabe muss zwar nicht das Ende der Sammlung sein, ist aber wichtig für den Zwischenstand. Wer nochmal losziehen möchte zum Sammeln, müsste dies jetzt schnell machen. Vielen Dank an alle Helfer!

Einen schönen Herbst wünscht

Armin Stiegler

Radentscheid Rosenheim

51. Newsletter

Liebe Radfreunde und -freundinnen,

tja, war leider nix letzten Donnerstag: pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt, als wir uns zum Radentscheid Bayern treffen wollten, verhinderte ein heftiges Gewitter mit Sturm und Wolkenbruch Euer Kommen. Dafür habe ich vollstes Verständnis.

Deshalb bin ich für eine Wiederholung, nach Möglichkeit ohne Gewitter. Das wäre also dann wieder Donnerstag, der 07.07.22 um 20.00 Uhr in der Vetternwirtschaft, Oberaustraße 2 in Rosenheim.  Trotzdem bitte ich alle, die helfen wollen, die Unterschriftslisten unters Volk zu bringen, sich bei mir bis Mittwoch anzumelden über info@radentscheid.de.

Ergänzend sei noch darauf hingewiesen, dass wir ja gemeindeweise sammeln müssen. Die Listen werden nicht zentral, sondern in jeder einzelnen Gemeinde abgegeben und geprüft. Adressen aus anderen Gemeinden werden nicht mitgezählt und sind damit verloren. Ich bin nur Verteiler für das Stadtgebiet von Rosenheim (man kann die Listen auch bei mir im Büro abholen: Chiemseestraße 47).

Die Listen für die Landkreis-Gemeinden werden über das Büro der GRÜNEN in der Papinstraße organisiert. Dort kann man sich über Verteilerstellen in den Landkreis-Gemeinden informieren. In Rosenheim gibt es noch vier „Verteiler“-Stellen von denen man sich Listen holen kann (und wo man auch unterschreiben kann) : 
Büro der GRÜNEN, Papinstr. 1, 83022 Rosenheim, Öffnungszeiten, Mo 8 – 12 Uhr, Di 9-14 Uhr, Do 8 – 12 Uhr, Freitag  14 – 19 Uhr),
SPD-Büro, Färberstr 23, Rosenheim, Öffnungszeiten Mo – Do: 9 – 12.30 Uhr,
Bund Naturschutz Büro, Steinböckstr. 7, Rosenheim, Öffnungszeiten: Di: 9-12 Uhr, Do. 14-18 Uhr
Büro der Linken, Steinbökstr., Öffnungszeiten unregelmäßig

Und hier kann man sich noch Quick Infos für Sammelnde runterladen: https://radentscheid-bayern.de/wp-content/uploads/2022/06/Quick_Infos_Sammelnde_Version1.pdf

Grüße von Armin Stiegler

Radentscheid Rosenheim

48. Newsletter Radentscheid

Liebe Radfreunde und -freundinnen,

Der Radentscheid Bayern nimmt nun Fahrt auf. Wer sich über die Hintergründe näher informieren möchte, schaue bitte auf die Seite https://radentscheid-bayern.de/.

Inzwischen liegen die Unterschriftenlisten bereit und es ist nun an uns allen, diese an verschiedenen Sammelstellen in der Stadt auszulegen, bzw. aktiv Unterschriften zu sammeln oder dafür zu werben. Für die Stadt Rosenheim würden wir wieder einige der bereits bewährten Sammelstellen (v.a. Geschäfte) aktivieren. Auch eigene Infostände zum Sammeln der Unterschriften sind denkbar, auch wenn wir dies vorläufig nicht forcieren müssen. Allerdings wäre es sicher hilfreich, wenn der eine oder die andere von Euch bei Festen, Veranstaltungen, eigenen Vereinen aktiv Unterschriften sammelt. Gesammelt wird sicher bis Oktober. Wichtig ist folgendes:

nur Originallisten verwenden, keine Kopien!
– Listen komplett ausfüllen, mit Straße, PLZ und Ort für jeden einzelnen Eintrag
– Nur Bürger*innen einer Gemeinde auf eine Liste. Ggf. neue Liste für andere Gemeinde beginnen.

Ich schlage vor, dass wir uns bereits kommenden Donnerstag, den 23.06.22, um 19.00 Uhr in der Vetternwirtschaft treffen, um Aufgaben und Unterschriftslisten zu verteilen. Wer interessiert ist, aber zu diesem Zeitpunkt nicht kommen kann, möge sich bei mir melden: armin@LA-Stiegler.de.

Bei dieser Gelegenheit könnte sich auch eine Gruppe bilden, die durch geeignete Aktionen das Thema „Radentscheid“ im Bewusstsein der Bevölkerung wach halten bzw. wieder ins Gespräch bringen kann. Steffen Storandt, Dirk Langer und ich sind zu sehr mit der Umsetzung in der konkreten Straßenplanung beschäftigt, als dass wir diese Öffentlichkeitsarbeit leisten könnten. Für den Kontakt und die Koordination mit uns stehen wir aber natürlich zur Verfügung.

In der Hoffnung auf neuen Schwung,

Armin Stiegler

für den Radentscheid Rosenheim

47. Newsletter Radentscheid

Start des Radentscheid Bayern, 02. Juni 2022 in München

Liebe Radfreunde und -freundinnen,

wie Ihr vielleicht schon aus der Presse erfahren habt, wurde heute der Startschuss für einen landesweiten

      Radentscheid Bayern

gegeben. Ziel des Volksbegehrens ist die Einführung eines Radgesetzes in Bayern, das für Landkreise und Kommunen einheitliche Mindeststandards für den Radverkehr definieren soll. Entsprechend dem Verfahren in Bayern müssen nun mindestens 25.000 Unterstützer-Unterschriften gesammelt werden. Wurde diese Hürde genommen und das Volksbegehren durch das Bayerische Innenministerium bzw. den Bayerischen Verfassungsgerichtshof für zulässig erklärt, folgt die 2-wöchige Eintragungsfrist in den Gemeindeverwaltungen. Die Unterschriftensammlung beginnt erst am 16. Juni. Wo in Rosenheim unterschrieben werden kann, steht noch nicht fest. Wir werden darüber informieren.

Alle Infos zum Volksbegehren findet Ihr unter https://radentscheid-bayern.de/.

Wir begrüßen die Einführung eines Radgesetzes in Bayern. Damit kommt das Thema Radverkehr stärker auf die politische Tagesordnung und nimmt beispielsweise auch die staatlichen Bauämter in die Pflicht, die teilweise auch für Straßen in den Kommunen verantwortlich sind (in Rosenheim z.B. derzeit noch die Ortsdurchfahrt der B15). Die Anforderungen des Gesetzentwurfs sind eher allgemein gehalten und enthalten wenig konkrete Handlungsgebote. Die meisten der bislang elf kommunalen Radentscheide in Bayern haben weitreichendere und verbindlichere Ziele, wie wir auch in Rosenheim. Deshalb wollen wir in Rosenheim natürlich weiterhin unseren Radentscheid umsetzen, so wie er beschlossen ist. Trotzdem ist der Volksentscheid ein wichtiger Schritt, der Unterstützung verdient, und den Weg in eine fahrradreundliche Verkehrsordnung befördern kann.

Etwa drei Jahre ist es nun her, dass wir die Initiative Radentscheid Rosenheim gestartet haben. Seit gut zwei Jahren sind unsere Ziele vom Stadtrat übernommen und beschlossen worden. Freilich brachte die Folgezeit so manche Ernüchterung, in erster Linie hinsichtlich der Zeiträume für eine Umsetzung. Mit einer Zwischenbilanz haben wir uns deshalb bisher zurückgehalten. Jetzt wurden wir aufgefordert, doch einmal über Erfolge und Mißerfolge in der Öffentlichkeit zu berichten. Dem wollen wir uns stellen am kommenden Mittwoch, den 8. Juni um 19.00 Uhr in der Vetternwirtschaft. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Noch ein Aufruf in Sachen Fahrrad:

Die Fahrradwerkstatt in der Lessingstraße sucht freiwillige Helfer zum Flicken von gebrauchten Schläuchen und anderen Dingen rund ums Fahrrad. Wer Lust hat, sich praktisch einzubringen, egal ob einmalig oder öfters, möge sich bei Peter Wiser melden (peter.wiser@gmx.net), oder einfach dazukommen, jeden Mittwoch zwischen 17.00 und 19.00 Uhr, gegenüber dem Bürgerhaus (Lessingstraße 77).

Herzliche Grüße,

Armin Stiegler

für den Radentscheid Rosenheim

46. Newsletter Radentscheid

Liebe Radfreunde und -freundinnen,

am kommenden Samstag, den 14. Mai, ist der Radentscheid auf dem Max-Josefs-Platz in Rosenheim im Rahmen des „Umwelttags“ mit einem Infostand vertreten. Die jüngste Ausarbeitung eines Konzepts für Fahrradstraßen in Rosenheim kann dabei eingesehen werden. Was ist eine Fahrradstraße? Wo wären sie denkbar? Die Idee dahinter ist, die Hauptverkehrsstraßen durch ein Netz von Fahrrad-Hauptrouten zu ergänzen, auf denen zügig und bequem alle wichtigen Ziele der Stadt erreicht werden können. Vielleicht gelingt uns auf diesem Gebiet ein schnellerer Fortschritt als beim Ausbau der Radverkehrsanlagen an den Hauptverkehrsstraßen.

Es wäre hilfreich, wenn einige von Euch bei der Diskussion und Argumentation am Stand mithelfen könnten. Es geht sicher nicht nur um Fahrradstraßen. Präsenz ist von 10.00 bis 16.00 Uhr. Bitte meldet Euch bei mir, damit wir die zeitliche Abfolge vorab koordinieren können.

Unser langer Anlauf, die Innsbrucker Straße kurzfristig mit einem sehr maßvollen Ausbau für den Radverkehr aufzuwerten, scheint gescheitert. Am Mittwoch hat der Verkehrsausschuss unseren Vorschlag mit 6 : 5 Stimmen abgelehnt und den Vorschlag der Verwaltung für einen 4-spurigen Ausbau gebilligt. Er soll nun bereits in 2024 realisiert werden, was uns eher unwahrscheinlich vorkommt, und hat den großen Pferdefuß, dass der Radverkehr auf der Mangfallbrücke weiterhin auf den schmalen Rad-/Fußweg gedrängt wird. Das größte Nadelöhr wird damit wohl noch viele Jahre bestehen bleiben. Dass für diesen Ausbau der gesamte Baumbestand gegenüber der Astrid-Lindgren-Grundschule gerodet werden muss, ist ein weiterer Wermutstropfen. Eine von der Verwaltung einseitig dargestellte Verkehrssimulation schürte die Angst vor langen Staus für den Kfz-Verkehr.

Kommenden Dienstag, den 10. Mai, findet endlich die Erstbereisung der AGFK statt, der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen. Damit soll der Zustand der Rad-Infrastruktur und die Ausbauziele für Rosenheim festgestellt werden, um später die Fortschritte und ggf. eine Auszeichnung erzielen zu können. Damit wird also auch von außen ein gewisser Erfolgsdruck aufgebaut, der hoffentlich seine Wirkung hat.

Mit viel Mühe ließ sich das Tiefbauamt überzeugen, dass in der südlichen Kufsteiner Straße in einigen der prekären Bereichen mit wenig Aufwand Radfahrstreifen eingerichtet werden können. Nachdem der Verkehrsausschuss im Herbst zugestimmt hat, soll die Ausführung in diesem Frühjahr kommen. Bis jetzt konnte man uns noch keinen konkreten Termin nennen. Wir müssen uns weiter in Geduld üben.

Jetzt noch ein wichtiger Aufruf. Wir Vertreter des Radentscheids (Dirk Langer, Steffen Storandt und ich) sind laufend und intensiv mit den jeweils anstehenden Straßenbauvorhaben beschäftigt und bringen uns im Fahrradbeirat und bei den Parteien ein. Dies bindet so viel Zeit, dass wir uns um Publicity nicht kümmern können. Es wäre gut, wenn sich ein weiterer Zirkel von einigen Interessierten finden würde, der das Thema „Verbesserungen für den Radverkehr“ in der Öffentlichkeit präsent halten könnte, und sich dazu einigermaßen regelmäßig trifft. Verschiedenste Aktionen und Beiträge sind denkbar. Wer sich eine Mitwirkung vorstellen kann, möge sich bei mir melden bzw. kommenden Samstag auf dem Max-Josefs-Platz dazukommen.

Übrigens: Der schreckliche Krieg in der Ukraine ist ein Grund mehr, das Auto stehen zu lassen und sich auf den Sattel zu schwingen.

Alles Gute,

Armin Stiegler

für den Radentscheid Rosenheim